Donnerstag, 12. November 2015

Gipfeltreffen der Jugend der Welt

Am Montag, dem 09.11.2015, wurde in Havanna die XIX. Generalversammlung des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) eröffnet. Erwartet werden zu dieser wichtigen Konferenz des größten antiimperialistischen Jugendverbandes der Welt die Vertreter von mehr als 70 Jugendorganisationen aus 35 Ländern.

Zumeist entsenden die Mitgliedsverbände der nach dem Zweiten Weltkrieg gegründeten internationalen Organisation ihre Generalsekretäre oder Vorsitzenden. Aus Deutschland ist die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) in Havanna vertreten.

José Ángel Maury, der die internationale Abteilung des kubanischen Kommunistischen Jugendverbandes leitet, hob die Generalversammlung als wichtige Gelegenheit seines Landes hervor, den Vertretern der linken Jugendbewegung der Welt die Realitäten der kubanischen Gesellschaft und die Entwicklung auf der Insel näherzubringen. Die kubanische Sozialistische Revolution bleibe eine Alternative für eine gerechte Gesellschaft, sagte er der Tageszeitung Granma.

Hauptaufgabe der Generalversammlung ist die Diskussion der Arbeit des WBDJ in den vergangenen vier Jahren sowie die Neuwahl der Führungsstrukturen. Unklar war, ob auch über den Austragungsort der nächsten Weltfestspiele der Jugend und Studierenden entschieden wird. Deren letzte Ausgabe fand im Dezember 2013 in Quito, Ecuador, statt.

Die 19. Weltfestspiele der Jugend finden in Russland statt

Die 19. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden finden 2017 in Russland statt. Wie die Nachrichtenagentur TASS am Mittwoch berichtete, stimmten die Delegierten der in Havanna tagenden Generalversammlung des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) einem entsprechenden Vorschlag aus Moskau zu. Sergej Pospelow, der Chef der russischen Bundesagentur für Jugendangelegenheiten, hatte das Angebot im Namen des russischen Präsidenten Wladimir Putin unterbreitet.

Wie er anschließend mitteilte, unterstützten unter anderem Vertreter aus Kuba, der Tschechischen Republik, dem Libanon, Indien, Südafrika, Griechenland, Zypern und Vietnam diese Entscheidung. Im Dezember soll die neugewählte Führung des Verbandes nach Moskau und Sotschi reisen, um gemeinsam mit den Gastgebern den genauen Austragungsort festzulegen. In der zweiten Januarhälfte soll es zudem eine gemeinsame Sitzung des erweiterten WBDJ-Vorstands und des Internationalen Studentenbundes geben, bei der das genaue Datum der Veranstaltung festgelegt werden soll.

Auch wenn die russischen Medien nicht ausdrücklich darauf eingehen, wird die Entscheidung für Russland auch dadurch erleichtert worden sein, dass sich 2017 die Große Sozialistische Oktoberrevolution zum 100. Mal jährt. Die kommunistische Jugendbewegung ist im WBDJ führend beteiligt und prägt traditionell auch die Inhalte der Jugendfestivals.

Das erste internationale Jugendfestival fand 1947 in Prag statt, das damals noch von den deutschen Truppen zerstört war. Nach 1989 war es vor allem dem Einsatz Kubas zu verdanken, dass die Geschichte der Festivals nicht abriss, sondern 1997 in Havanna fortgesetzt werden konnte. Es folgten Weltfestspiele 2001 in Algier, 2005 in Venezuela, 2010 in Südafrika und 2013 in Ecuador.

Quelle: Granma / TASS, fadm.gov.ru / RedGlobe

Keine Kommentare:

Kommentar posten